Samstag, 25. März 2017

Samstagsplausch 12/17 / Saturday Chat

 
Der März geht in seine letzte Woche. Was für ein Wahnsinn. Die Zeit verfliegt wie im Flug. Was war in meiner Woche los? Am Montag starteten 5 Seminare da war ich gut mit ausgelastet, neben dem üblichen Wahnsinn. Am Donnerstag habe ich von zu Hause gearbeitet und fand dies sehr angenehm. Würde ich gerne öfter haben. Nachmittags hatte ich einen Arzttermin. Ansonsten habe ich mich sehr gefreut, dass es langsam Abends heller ist und jeden Sonnenstrahl der durchkam genossen. Gestern habe ich mir mein neues Buch, "Alles Jersey" von Stefanie Brugger beim Buchhändler meines Vertrauens Lust am Lesen, gekauft.Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch.
Wir waren beide so fertig, dass wir uns gestern noch etwa für eine Stunde hinlegt haben. Meine Frage an meinem Mann, soll ich einen Wecker stellen?, verneinte er und meinte wir werden schon wach werden. Und tatsächlich eine Stunde später wurden wir durch einen schrillen unangenehmen Ton aus unseren Schlaf gerissen. Der Feuermelder im Treppenhaus musste bereits eine Weile gelärmt haben. Mein Mann meinte es wäre unser Kühlschrank, bis ich ihm sagte er solle sich anziehen und raus aus der Wohnung gehen. Im Treppenhaus empfing uns totaler schwarzer Rauch. Der Mieter von unten war mal wieder der Meinung er müsse eine TK Pizza in den Ofen packen und dann einschlafen. Es war nicht zum erstenmal. Kann mein Mann hellsehen? Wir brauchten tatsächlich keinen Wecker.
Heute möchte ich noch zu Stoff und Stil. Ansonsten haben wir nichts weiter geplant, außer noch Lebensmittel zu besorgen.
Nun setzte ich mich bei Andrea an Tisch und höre mal, wie es Euch diese Woche ergangen ist.

March goes into his last week. What a madness. Time flies like in flight. What was going on in my week? On Monday started 5 seminars since I was well loaded with, besides the usual madness. On Thursday I worked from home and found this very pleasant. I would like to have more often. In the afternoon I had a doctor's appointment. Otherwise, I was very pleased that it is slowly in the evening is brighter and every sunbeam the durchkam enjoyed. Yesterday I bought my new book, "All Jersey" from Stefanie Brugger at the bookseller of my confidence pleasure reading, I'm already very excited about the book.
Today I would like to add fabric and style. Otherwise, we have nothing planned, except to get food.
Now I sat down at Andrea's table and listen to how this week went you.

Kommentare:

  1. Au weia! Was ist das denn für ein Mensch! Passt bloß auf.
    Ach und Stoff und Stil. Da müsste ich auch hin! Bräuchte Leinenstoff dür eine Hose. Oder versuche ich es doch heute mal bei Danlink?!

    Ein schönes Wochenende für dich!
    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Grosse Aufregung. Zum Glück nichts Schlimmeres. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  3. Wie unangenehm sooo geweckt zu werden! Ich bräuchte nicht nach Stoff und StiL, aber ich wollte.Ich glaube ich muß unbedingt mal eine Reise tun ;-)Hach ja, erstmal sparen, dann macht es mehr Spaß denke ich.Wunderschöner Tulpenstrauß!
    Schönes Wochenende, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Also nicht gerade angenehm so geweckt zu werden. Die Pizza konnte er wohl nicht mehr essen.
    Ein angenehmes WE wünscht, Pia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sylvia,
    meinst du nun den Rauchmelder oder tatsächlich die Brandmeldeanlage?
    Habt Ihr tatsächlich eine Brandmeldeanlage?

    Dann wäre ja die Feuerwehr sicherlich vor Ort gewesen. Wenn es "nur" der Rauchmelder war, dann muß ihn ja Jemand ausgemacht haben.

    Nun, es ist ja gottseidank inzwischen Pflicht die Brandmelder zu haben und ja, war bei uns im Hause auch schon. Die Frau der Wohnung unten hat auch schon ihr Fett in der Pfanne vergessen und der Rauchmelder ist angegangen.

    Kommt schon mal vor, wenn ich sowas in der Wohnung höre und Niemand öffnet hole ich sowieso die Feuerwehr.

    Die ist innerhalb weniger Minuten da, es könnte ja auch sein, dass hinter der Tür eine hilflose Person ist. Da ist es schon besser.

    Man wird da aber schon recht unsanft geweckt und man bekommt ein komisches Gefühl, wenn der Rauchmelder angeht. Ist mir gottseidank noch nie passiert, man soll aber nie nie sagen.

    Dein Blumenstrauß gefällt mir sehr gut, so richtig schön frühlingshaft.

    Lieben Gruß Eva


    Aber es ist bei uns im Haus auch so, da

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sylvia,
    hui, was für ein Schreck ! Einen kurzen Moment dachte ich, es hätte bei Euch gebrannt - puha. Der Blumenstrauß ist wunderschön ! Ich wünsche Dir einen guten Start ins Wochenende.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sylvia, schön das auch andere sich noch zum Mittagsschläfchen hinlegen - mein Mann und ich können das nämlich auch gut! Ich mochte das schon immer sehr, meine Kinder mussten früher auch eine Mittagspause einlegen (ich höre sie noch zetern) und heute setzen sie das in ihren Familien fort, ich finde das schön gerade in unserer heutigen unruhigen Zeit. Nur von einem RAuchmelder geweckt zu werden, das ist heftig - da ist man gleich von Null auf Hundert - gut das nichts weiter passiert ist! Dein Frühlingsstrauss ist toll - ich glaube ich muss mir gleich noch Blümchen kaufen. Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  8. Na so jemanden möchte ich nicht so gerne zum Nachbarn haben, wenn er sowas öfters macht...
    Hoffentlich hat er dieses Mal was draus gelernt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Du meine Güte, Sylvia! Das ging ja gerade noch mal gut... puuh! Was für ein Schreck!! Ich wünsche Dir trotzdem ein wunderbares Frühlingswochenende. Genieß' die feinen Sonnenstrahlen! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Komisch, warum habe ich heute daran gedacht, dass beim nächsten Elektrikerauftrag auch noch Rauchmelder dabei sein sollten?
    Ansonsten wünsche ich euch am Wochenende weniger Frühjahrsmüdigkeit!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Dein Mann ist ein Hellseher!
    In unserem Haus gibt es noch keine Feuermelder. Allerdings sind hier auch alle beieinander.
    Zu Stoff und Stil darf ich gar nicht fahren. Ich weiß im Grunde nicht, welche Arbeit ich zuerst machen soll.
    Genieße dieses schöne Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Da läufts mir eiskalt den Rücken runter . . . wir haben keinen Feuermelder!!!
    Herzlichst Doris

    AntwortenLöschen
  13. Ohje, unsanftes wecken!! Was für ein Dösbaddel euer Nachbar.
    Stoff und Stil jaaaaa da war ich letzte Woche aber ich gehe ehrlich gesagt lieber zu Traumbeere nebenan. Hoffe du hast schöne Beute gemacht.
    Schönen Sonntag
    LG Betty

    AntwortenLöschen
  14. Na super! Schneller kann man Kalorien wohl nicht "verbrennen"... Gut, dass nichts schlimmeres passiert ist, aber kopfschüttel-ärgerlich ist es trotzdem. Über die längeren Abende habe ich mich hier auch so richtig gefreut und mich mit meinem Mann, Kater und einem Glas Rotwein auf die Terrasse gesetzt (mit Decke zwar, aber egal!).
    Liebe Grüße und einen geruhsameren Sonntag als die Woche war!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  15. ach du schreck, mit solch einem nachbarn fühlt man sich ja nicht gerade sicher...
    auf deine buchbewertung bin ich gespannt, das steht auch auf meiner liste der interessanten nähbücher :-)
    lg und einen wunderbaren sonntag
    anja

    AntwortenLöschen
  16. Ui, das war aber sehr aufregend, wie schön, dass nichts Schlimmes passiert ist!

    LG Augusta

    AntwortenLöschen
  17. Puh, das war ja ein Schreck...
    Zum Glück ist nichts weiter passiert.

    Deine Tulpen sehen toll aus.

    Einen guten Start in die neue Woche wünscht dir
    Heike

    AntwortenLöschen
  18. Puh, was für ein Schreck, so aus dem Mittagsschlaf geweckt zu werden! Gut, dass nichts Schlimmeres passiert ist.

    Die Tulpen sind so schön fröhlich bunt, einfach zauberhaft.

    Eine gute Woche wünscht Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sylvia,

    ein Glück, dass nicht mehr passiert ist. So ein Wecker wäre ja nun nicht nötig gewesen. Ich drücke die Daumen, dass bis zum nächsten Samstagsplausch keine derartigen Überraschungen mehr passieren!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen